Zum Inhalt

IFC Import

Die schnell zunehmende technische Entwicklung im Bauwesen führt zu einer grossen Nachfrage sowie Forderungen eines digitalen Datenaustauschs von Gebäudemodellen. Cadwork bietet Ihnen ab der Version 27 umfängliche Möglichkeiten im Datenaustausch mit dem IFC- und BCF-Schema. In diesem Dokument wird jedoch ausschliesslich die jeweilig aktuellste Version behandelt.

Cadwork ist für den Datenaustausch im Schema IFC2x3 zertifiziert.

localized image

Im Umgang mit IFC-Daten sind das Dateischema, die Version des Schemas, die Model-View-Definition sowie das Wissen um den Aufbau der Datei entscheidend. In den nächsten Abschnitten wird der Umgang mit dem IFC-Schema in cadwork erläutert.

Video IFC Import

Dateien hinzufügen
IFC Dateien werden via BIM-Management-Tool in cadwork importiert. Das BIM Management Tool (BMT) ist für die Arbeit nach der BIM-Methode das zentrale Werkzeug. Von hier können alle zugehörigen Dialoge geöffnet und alle Einstellungen getätigt werden. Öffnen Sie den BMT entweder über die Schaltfläche Geschoss/BMT in der Kopfzeile oder über das Menü; Fenster –> BIM Management Tool. IFC- Dateien können entweder über das "+" Symbol, oder mit «Drag and Drop» (mehrere Dateien möglich) hinzugefügt werden.

localized image

Importierte Elemente werden als "Exchange-Objekt" eingelesen, welches nur der Visualisierung dient. Sie können nicht in einer 2D-Ebene dargestellt oder in den Planausgaben exportiert werden. Sie können auch nicht bearbeitet oder zur Kollisionskontrolle genutzt werden. Die Exchange-Objekte sollen nicht als Referenzbauteile genutzt werden. Die benötigte Genauigkeit wird erst nach der Konvertierung der Elemente erreicht.

Elemente aktivieren

Mit «Aktivieren nach Attribut» können die Bauteile selektiert werden. So können Sie zum Beispiel die Ctrl+A -Funktionen nutzen, um nur die Exchange-Objekte nach

  • IFC-Gebäude Ctrl+A+Shift+A
  • IFC-Geschoss Ctrl+A+Shift+S
  • IFC-Typ Ctrl+A+Shift+T
  • Name Ctrl+A+N
  • Material Ctrl+A+M
  • Farbe Ctrl+A+C

zu aktivieren, die Sie als cadwork Bauteile erzeugen möchten.

Globaler - lokaler Nullpunkt

Um auf globalen Koordinaten platzierte Modelle in der geforderten Genauigkeit von cadwork halten und bearbeiten zu können, wird beim Import der IFC Dateien der interne Nullpunkt verschoben. Zu weit vom Nullpunkt entfernte Elemente würden zu Genauigkeitsproblemen führen. Nach Bestätigung der Verschiebung, wird der Verschiebungsvektor intern gespeichert und die globalen Koordinaten gespeichert (Einstellungen -> Globaler Nullpunkt)

localized image

Beim Export des geforderten Modellinhalts aus cadwork wird der Verschiebungsvektor berücksichtigt und der Modellursprung an derselben Stelle platziert.

localized image

localized image

localized image

IFC coordinate system BibLus

Struktur-Ansichten

Mit einem Rechtsklick auf das Projekt öffnet sich das Kontext Menü, welches die möglichen Optionen aufzeigt. Alternativ zur hierarchischen Ansicht, kann in die Ansicht nach IFC Typ gewechselt werden.

localized image

Mit einem Rechtsklick im BMT öffnet sich das Kontext-Menü über welches die Importeinstellungen vorgenommen werden können.

localized image

Das BMT Kontext Menü

localized image

1. Sichtbarkeit

  • Durch das Anwählen der Schaltflächen wird die Sichtbarkeit der Elemente gesteuert

2. Elemente aktivieren, Treeview

  • Durch das Anwählen der Schaltflächen Elemente aktivieren, oder Elemente deaktivieren, kann der Zustand der Elemente gesteurt werden.
  • Die "aufegklappte" Treeview wird über diese Schaltfläche minimiert.
    localized image

3. Bauteil erzeugen & BCF

  • Importierte Bauteile lassen sich zu cadwork Elementen konvertieren. Somit können diese für die Planung weitergenutzt werden (z.B. als Referenzbauteile). Durch Klicken auf als Bauteil erzeugen, werden die selektierten Elemente zu cadwork Bauteilen konvertiert.

    Tipp!
    Prüfen Sie den Inhalt der erhaltenen Daten immer zuerst in einem Viewer (QualityGate) anschliessend sind die importierten Daten in cadwork sorgfältig auf ihre Richtigkeit (Genauigkeit, Informationen) zu kontrollieren

    💡 IFC Viewer -> Liste-verschiedener-Viewer

    Die Konvertierung kann über Modifizieren -> als Bauteil erzeugen vorgenommen werden, oder über das Kontext Menü im BMT. Gültige Elemente werden nach ausführen der Konvertierung zu cadwork Elementen umgewandelt. Ungültige Elemente können nicht zu nativen cadwork Elementen konvertiert werden. Ungültig heisst, wenn z.B. die Geometrie inkorrekt beschrieben ist. Kontrollieren Sie die Daten sorgfältig auf ihre Richtigkeit (Genauigkeit, Informationen).

    Geometriemanipulation

    Cadwork bietet Ihnen Werkzeuge für Geometriemanipulationen an. Über Modifizieren -> Optionen sind die möglichen Optionen zur Geometriemanipulation der Elementtypen ersichtlich. Wenn z.B. die Geometrie in der IFC-Datei über Flächen beschrieben ist (SurfaceModel -> kein Volumen), können Sie diese zu einem Volumen modifzieren (Modifizieren -> Optionen -> Mehrere Flächen zu Volumen).

    Funktionstasten 💡

    Auskonstruierte Bohrungen können über die Funktionstaste Auskonstruierte Bohrungen durch Bolzen ersetzen (E2D/3D) zu Bolzen modifiziert werden. Diese Funktion wird ausgeführt, wenn in der auskonstruierten Bohrung ein Radius/Durchmesser erkannt werden kann.

    Eine Reparatur von defekten Acis Volumen kann über die Funktionstaste Defekte Acis-Volumen korrigieren (E2D/3D) aufgerufen werden. Wenn möglich wird das Volumen korrigiert.

    Mit der Funktionstaste Öffnungshüllen an Wände anpassen (E2D/3D) können Öffnungshüllen an die Dicke der Wand angepasst werden.

  • Durch anklicken der Schaltfläche BCF-Thema erstellen, wir der BCF Manager aufgerufen.

4. IFC-Import Einstellungen

Bi-direktionale Aktivierung

Wenn die Bi-direktionale Aktivierung eingeschalten ist, springt der Zeiger in der Treeview auf das entsprechende Bauteil. (Fokus auf BMT - rechtes) localized image

IFC Import-Einstellungen

Import Dialog - Konfiguration

localized image

  1. Öffnungen einschneiden
    • Definiert ob Öffnungen nach dem Import hart/weich eingeschnitten werden sollen, oder ob das IfcOpeningElement zu einem Element mit dem Typ Öffnung generiert werden soll.
      • localized image
      • localized image
  2. Achssystem regenerieren
    • Das Achssystem der Elemente wird algorithmisch neu berechnet und ausgerichtet.
  3. Korrigieren Facetten
    • Facetten, die auf einer Ebene liegen, werden, wenn möglich korrigiert.
  4. Definierte Nord-Richtung berücksichtigen
    • Import der Richtung des "wahren Nordens" (True North), oder der geografischen Nordrichtung in Bezug auf das zugrunde liegende Projektkoordinatensystem.
  5. Import geographische Koordinaten
    • Import der Längen-, Breitengrade sowie der Bezugshöhe (Elevation) in die Projektdaten.
  6. IfcElementAssembly (zusammengesetztes Element)

    • Die IfcElementAssembly repräsentiert Elementbaugruppen, die aus mehreren Elementen zusammengesetzt sind.
    • z. B. Fachwerkbinder, Stahlträger und verschiedene Arten von Rahmen, können durch die Entität IfcElementAssembly dargestellt werden.
    • localized image
    • Durch anwählen der Radiobuttons können Sie definieren, ob das IfcElementAssembly in cadwork Ohne Zusammenfassung, als Gruppe verbinden (empfohlen), oder mit einem Containerelement erzeugt werden soll.
  7. Architektur-Hüllen erzeugen

    • Generieren eines Hüllkörpers, um importierte Bauteile vom Typ Wand, Decke, Dach.
      • Exchange-Objekt
      • localized image
      • konvertierte Elemente mit erzeugtem Hüllkörper
      • localized image
  8. Import der Bauteilfarben über alternative Methode

    • In IFC-Dateien werden Farben durch RGB-Werte mit einer sehr großen Anzahl von Farbmöglichkeiten beschrieben, die nur zufällig genau den 256 in cadwork zur Verfügung stehenden Farben entsprechen. In der Regel werden Bauteilfarben aus der IFC-Datei über den cadwork Import eingelesen, mit dem die erkannten RGB-Farben automatisch in eine möglichst passende cadwork-Farbe konvertiert wird. Manche Modelle werden in Viewern dennoch in einer anderen Farbe dargestellt, als sie später im cadwork konvertiert werden. In diesen Fällen können Sie – falls die Farbe für die Konstruktion entscheidend ist – die Farben über einen alternativen Konverter erzeugen lassen, der in manchen Situationen eher die angezeigten Farben übernimmt. Sollte die Konvertierung im ersten Schritt nicht den Vorgaben entsprechen, aktivieren Sie diese Option "Import der Bauteilfarben über alternative Methode" und importieren die Bauteile erneut.
  9. vereinfachte Visualisierung - Verschneidung von Öfnungen ignorieren
    • Mit dieser Option werden Verschneidungen von Bauteilen ignoriert. Je nach Importdaten, ermöglicht diese Funktion eine schnellere Visualisierung der Daten.
  10. Information - Hilfe
    • Dieser Button ist mit dem BIM-Kompendium verlinkt und führt sie direkt auf die Website.

IFC Attribut Mapper - PropertyMapping

Der IFC Attribut Mapper ermöglicht das Mappen von Eigenschaften (Properties) aus der IFC Datei in die Attribute von cadwork Elementen. Der Attribut Mapper wird direkt aus dem Kontext Menü des BMT aufgerufen.

Attribut Mapper im Detail

localized gif

Ansicht nach IFC-Typ

Ansicht nach Typ